Alle Beiträge von Administrator

Sportstätte verloren!

Es ist bedauerlich, dass die Verwaltung der Stadt Köln unser Projekt, den Sport-Campus BUSHIDO und die dazugehörige Sportstätte zerstört hat. Diese Aktion hat extrem negative Auswirkungen auf die Gemeinschaft und das Projekt selbst. Es ist wichtig zu hinterfragen, warum solch eine Entscheidung getroffen wurde und warum keine proaktive Aklternative gefunden wurde.

Der Sport-Campus BUSHIDO war eine wertvolle Ressource für die Gemeinschaft, indem er Möglichkeiten für Sport, Bewegung und soziale Interaktion bot. Solche Projekte können zur Verbesserung der physischen und psychischen Gesundheit beitragen und den Zusammenhalt in der Gemeinschaft und den Gesllschaften auf allen Ebenen stärken.

Es ist bedauerlich, wenn Verwaltungen Entscheidungen treffen, ohne auf die Bedürfnisse und das Potenzial der Menschen in der Gemeinschaft, die der Bürger, zu achten. Es wäre wünschenswert, dass die Stadtverwaltung offen für Dialog und Zusammenarbeit mit den Betroffenen ist, um mögliche Lösungen zu finden, die sowohl die Interessen der Gemeinschaft als auch andere Faktoren berücksichtigen.

Es ist wichtig, dass die Gemeinschaft ihre Stimme erhebt und die Verwaltung zur Verantwortung zieht, um sicherzustellen, dass solche Entscheidungen transparent, demokratisch und im besten Interesse der betroffenen Menschen getroffen werden. Der Verlust des Sport-Campus BUSHIDO ist ein bedauerliches Beispiel dafür, wie Entscheidungen ohne angemessene Berücksichtigung der Auswirkungen auf die betroffene Gemeinschaft getroffen werden können.

Victor Gdowczok gewinnt die erste deutsche Goldmedaille

Deutschland nach 19 Jahren ohne jede Medaille bei den World-Games den Paralympischen Weltmeisterschaften, holte Victor Gdowczok aus Köln die GOLDMEDAILLE und es folgten weitere Medaillen der ID-Judoka aus NRW:

  • Ben Musaeus Silber (Wermelskrichen
  • Valentin Freitag Bronze (Leverkusen)

An extremely important step before the Paralympic Games in Paris

The Virtus Global Games is the most important international competition for high-level athletes with intellectual disabilities, Down syndrome and autism without intellectual disabilities.

The French Federation of Adapted Sport (FFSA) will organise the 6th edition of the Virtus Global Games, one year before the Paralympic Games in Paris.

Over 1,000 high-level athletes and 400 staff from 80 different countries are expected for this event. This competition, which corresponds to 15 world championships in a week, will mobilise more than 400 volunteers, judges and officials from all over France.

Der internationale Sportverband für Menschen mit einer geistigen Behinderung (VIRTUS) veranstaltete seine Weltspiele in Vichy (Frankreich). Die Global Games fanden in diesem Jahr zum sechsten Mal statt.

Aus Nordrhein- Westfalen starteten mit Valentin Freitag aus Leverkusen und Ben Musaeus aus Hückeswagen in der Klasse bis 73 kg und in der Klasse bis 81 kg kämpfte der Senior der Truppe Victor Gdowczok (33) aus Köln.

GOLD Der folgende Wettkampftag war geprägt von Einzelkämpfen in allen drei Wettkampfklassen. An diesem Tag passte für den 33-jährigen Victor Gdowczok alles, so dass er die erste Goldmedaille für Deutschland erkämpfte. Dabei setzte sich Victor in der Paralympischen Startklasse bis 81 kg gegen seinen 13 Kilogramm schwereren französischen Gegner Bastien Ritter mit einem vorzeitigen Sieg durch. Aber auch im Finalkampf hatte der höher eingeschätzte Pole Adam Wisniewski an diesem Tag gegen Victor keine Chance. Mit einer Eindrehtechnik und einem anschließenden Haltegriff beendet Victor den Kampf vorzeitig und gewann damit die Goldmedaille.
(c)Foto phoenixvoice PerNikolaus
Das harte Training hatte sich ausgezahlt! Das zweimal wöchentliche Krafttraining, Ausdauer und Konditionstraining mit seiner engsten Vertrauten und „Schwester“ Alexandra Rossbach, Judo-Technik mit seinem neuen Trainer Yannick Zechner und das harte Wettkampftraining mit seinem Vater, der auch den psychologischen Teil und Taktiken festgelegt. Eine extrem harte Nummer für den Berufsjudoka der im Leistungssport für Deutschland schon fast alles an Erfolgen geholt hat. Jetzt die Goldmedaille im höchsten Paralympischen Turnier nach den Paralymics, die Para WM ID-Judo die VIRTUS Global-Games.
SILBER  – sehr gut lief es auch in der Startklasse weiter bis 73 kg. Hier konnte der Deutsche Ben Musaeus aus Hückeswagen nach einer knappen Finalniederlage gegen den Polen Marcin Lisczcz Silber gewinnen.
BRONZE- Valentin Freitag aus Leverkusen erreichte in der gleichen Startklasse die Bronzemedaille.

Eine zweite Goldmedaille gab es an diesem erfolgreichen Tag noch für Carolin Anzinger aus München, die in der ebenfalls in Ihrer Startklasse bis 52 kg den ersten Platz belegte und damit das zweite deutsche Gold gewann.
(C)Foto phoenix-voice PerNikolaus

So ist es den deutschen Judoka zu verdanken, dass Deutschland endlich auch im ewigen Medaillenspiegel der Global Games auftaucht. Das war nur möglich, weil Judo nun endlich offizielle Sportart bei VIRTUS ist.

Dr. Wolfgang Janko

Victor Gdowczok ID-Judoka Köln

Victor Gdowczok [33] aus Köln ist einer von vier Kaderathleten, die Deutschland bei den Virtus Global Games 2023 in Vichy, Frankreich, der Weltmeisterschaft im paralympischen ID-Judo, vertreten werden.

Sicherlich schon oft gehört: Sport ist wichtig für Körper und Geist. Aber wusstest du auch, dass Sport für Menschen mit geistigen Behinderungen besonders wertvoll ist? Denn durch gezieltes Training können sie nicht nur ihre körperliche Fitness verbessern, sondern auch ihr Selbstbewusstsein stärken und sozial integriert werden. Victor Gdowczok aus Köln ist einer von vier Kaderathleten, die Deutschland bei den Virtus Global Games 2023 in Vichy, Frankreich, im paralympischen ID-Judo vertreten werden. Mit seiner Teilnahme zeigt er nicht nur sein sportliches Können, sondern auch, dass Menschen mit Behinderungen im Sport genauso erfolgreich sein können wie ihre nicht-behinderten Mitstreiter.

Die Teilnahme an den Virtus Global Games ist von großer Bedeutung für Köln und Deutschland, da sie die Chance bieten, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren und die paralympische Bewegung zu fördern.

Victor Gdowczok aus Köln wird im Juni 2023 als einer von vier Kader Athleten für Deutschland bei den Virtus Global Games antreten. Doch warum ist das so wichtig? Die Antwort ist einfach: Die Teilnahme an den Virtus Global Games ist von großer Bedeutung für Köln und Deutschland, da sie die Chance bieten, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren und die paralympische Bewegung zu fördern. Durch die Teilnahme von Victor Gdowczok können wir zeigen, dass auch Menschen mit einer geistigen Behinderung sportliche Höchstleistungen erbringen können und dass Inklusion im Sport gelebt wird. Zudem können sich die
Deutschen ID-Judoka mit anderen Nationen messen und gegenseitig inspirieren. Wir sind stolz darauf, dass Victor Gdowczok – unser Ehrenpräsident – uns bei den Virtus Global Games vertreten wird und wünschen ihm viel Erfolg!

Victor Gdowczok beim morgendlichen Konditionstraining mit seiner Kondition-Coach Frau Alexandra Roßbach-Gdowczok von VG-Project e.V.

Victor Gdowczok
„nach einem 6 km Lauf, fühlt man sich so richtig wach und munter 😊 – ein guter Einstieg in den Trainingstag“

Vize Deutsche Meister für NRW-Team

Nach den Medaillen SOD Essen Gold , bei den Austria Open in Salzburg – Silber für Deutschland 🇩🇪, jetzt erneut für Victor Gdowczok (77 kg) in der offenen Klasse bis 90 kg am 19.11.22 zusammen mit seinem Mixed-Team die Silbermedaille 🥈 bei den Deutschen Meisterschaften dV im Parasport ID-Judo! Somit Vize-DeutscherMeister! Victor Gdowczok (77 kg) kämpfte wieder bis 90 kg und führte sein Team, alle aus NRW und u.a. in Köln trainierend zu den Siegen in Wiesbaden. Vize Deutscher-Meister 2022! Nächste Woche kämpft der Kölner Judoka bei den Dutch Open in Holland und repräsentiert Deutschland 🇩🇪 erneut !

Phoenix-Voice-Cologne

DAS TEAM :
v.r.n.l. Teamchef Victor Gdowczok [33] 77 kg übernahm bis 90 kg/ Solomon Schramm über 90 kg/ Ben Musaeus bis 73 kg/ Valentin Freitag bis 73 kg/ Lisa Heise / Marina Kamphausen

Vorbereitungs Trainings laufen auf voll Touren

ID-Judo goes Paralympics & Special Olympics 2022 BERLIN

Ob mit oder ohne die Kölner Stadtverwaltung, die Trainings laufen auf vollen Touren und das Kölner Sportamt kann sich nur in Grund und Boden schämen! NULL Unterstützung und NULL Inovation.
UN- BRK ? scheinbar in der Kölner Stadtverwaltung temporär völlig unbekannt und unerwünscht!

Leistungssport ID-Judo nimmt in Europa und der Welt an dynamischer Fahrt auf. Menschen mit geistiger Beeinträchtigung zeigen Ihre Möglichkeiten und Ihre Leistungen, Ihr Selbstbewusstsein, Ihr Integrationswille und Ihren Willen und Bemühungen um Teilhabe an der Gesellschaft.

Special Olympics National Games nach der Weltmeisterschaft ID-Judo 2017 Köln und den Eupomeisterschaften 2019 Köln, die größte Inklusive Sportveranstaltung in Deutschland vom 20. – 24. Juni 2022 in Berlin

Trainer Lehrgang an Landessportschule NRW – Hennef

Leitung Dr. Wolfgang Janko
&
Assistenz von Landestrainer & Leistungsbeauftragten ID-Judo Frank Schuhknecht

Ein Lehrgang des BRSNW

Victor Gdowczok /Köln – 1. DAN Judo (Platz 1. der WRL) konnte in den trostlosen Zeiten von Corona seinen Trainer Assistenten Lehrgang zusammen mit den Besten der Besten des Bundes Kader im ID-Judo absolvieren und mit einem großartigen Abschluss krönen.
Es war eine Super-Ausbildung, der in Einzelmodulen von Dr. Wolfgang Janko 7. DAN konzipiert und nach den neuesten wissenschaftlichen Grundlagen speziell für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung ID-Judo ausgerichtet ist.
ID-Judoka des Deutschen Kaders aus der ganzen Bundesrepublik warn dabei und konnten mit Bravour Ihren Abschluss machen.
Unterstützt wurde Dr. Janko von Landestrainer und Leistungsbeauftragten ID-Judo, Frank Schuhknecht.

Ein wirkliches BEST OFF